Brandenburgerinnen dominierten

Datum: 07.05.2018

Erstmals ganz oben auf dem Treppchen im Nordostdeutschen Vergleich: Julie Heinig (Mitte oben) aus Potsdam, mit ihren Mitstreiterinnen und den Trainerinnen Josee Schick und Annett Callies (Foto: H. Hollstein)

Die jüngsten Brandenburger Kunstturnerinnen gingen Mitte April in der Hansestadt Rostock das zweite Mal in diesem Jahr an die Wettkampfgeräte. Diesmal standen die technischen Fertigkeiten auf dem Programm.
Während die Starterinnen der Turntalent-Schule „Luftschiffhafen“ und des SC Potsdam e. V. in der Altersklasse (AK) 8 die Podestplätze unter sich aufteilten und bislang in allen Technikwettkämpfen von der AK 6 bis 8 die Sieger stellten, gingen in der AK 6 die Podiumsplätze diesmal nach Potsdam, Strausberg und Falkensee.

In der AK 6 siegte die Potsdamer TTS-/SC-Turnerin Julie Heinig, vor den punktgleichen Zweitplatzierten Kira Stier vom TSV Falkensee und Maxima Heerde vom TSC Strausberg.
Leila Hahne und Hermine Plank aus Potsdam kamen mit Platz 7 und 10 noch unter die besten Zehn.
In der AK 7 gelang der Potsdamer TTS-/SC-Turnerin Alessia Liebenthron mit Platz 3 - nach Rang 2 im Vorjahr – in diesem Jahr erneut der Sprung auf das Treppchen.
Mit Jada Klüh und Anna Kneip schafften in derselben AK zwei weitere Starterinnen mit den Rängen 7 und 10 eine Top-Ten-Platzierung.  
Die Potsdamerinnen Yonca Özgül, Romy Kosch und Lil Arri belegten in dieser Reihenfolge in der AK 8 die Plätze 1 bis 3. Lanika Romeyke, ebenfalls aus Potsdam, erturnte mit Rang 5 ebenfalls eine tolle Platzierung.
In der AK 9 war keine Brandenburgerin am Start. Hier dominierten erwartungsgemäß die Gastgeber. Sie sicherten sich mit Leni Böhm und Johanna Lehnert einen Doppelerfolg vor Lia Löwe vom SC Berlin.
(H. Hollstein)