Erfolgreicher Auslandsauftritt

Datum: 20.09.2017

Bei Märschen durch die Stadt gab es viele neugierige Zuschauer. (Foto: B. Untersehr)

Die Märkische Schalmeienkapelle Brandenburg 1958 e. V. ist von einer erfolgreichen Konzertreise aus Dänemark zurückgekehrt. Die Musiker waren Gast der Baldur-Ballerup Brass Band, die nach dem gemeinsamen Auftritt im Oktober vorigen Jahres in der Havelstadt die Brandenburger zu einem Gegenbesuch eingeladen hatte.
Beide Städte haben diesen Sommer eine Städtepartnerschaft vereinbart und so nutzte Brandenburgs Oberbürgermeisterin, Dr. Dietlind Tiemann, die Gelegenheit zu einer Stipvisite.
Mehr als 70 Orchester, Bands, Tanzgruppen und Sänger aus neun Ländern (u. a. Kanada, Finnland, Schottland, Tschechien) feierten anlässlich des 6. Internationalen Musikfestes drei Tage lang gemeinsam mit Musik, wie sie unterschiedlicher kaum sein konnte.                                                                                                     

Die täglichen Umzüge durch das Stadtzentrum von Ballerup, das Konzert vor dem Rathaus sowie der Bühnenauftritt zum Abschluss des Festivals wurde von den dänischen Zuschauern sowie den ausländischen Orchestern mit besonders großem Interesse aufgenommen. Schalmeien kannte vor Ort kaum einer. Umso größer die Spannung, was für Töne aus diesen monströsen großen chromglänzenden Trichtern kommen. Der Beifall zeigte, dass ihnen die Musik recht gut gefiel und sie staunten über die flotten Titel von Abba ebenso wie über die beliebte Dudelsackmelodie "Highland cathedrale" oder den Songtext von Sister Act "I will follow him".

Eine besondere Attraktion dieser Reise war für alle Brandenburger die Hafenrundfahrt in Kopenhagen. Nonstop ging es durch romantische Kanäle, ganz nah an die Sehenswürdigkeiten heran. So u. a. zur Kleinen Meerjungfrau, zur neuen Oper auf der Insel Holmen, zum Schloss und den königlichen Palästen sowie durch den alten Stadtteil Christianshavn.
Diese Reise setzte für die Märkischen Schalmeien musikalisch besonders positive Akzente – vor allem aber für den Nachwuchs, der sich wacker geschlagen hat. Und für 2018 sind bereits wieder Begegnungen mit der Band aus Ballerup vereinbart.  

(C. Knoblauch)