MTB-Hauptausschuss tagte

Datum: 11.12.2017

Schwung geholt
Der Hauptausschuss des Märkischen Turnerbundes Brandenburg (MTB) tagte am 26. November am Rande des „42. Turniers der Meister“ in Cottbus.
Im Mittelpunkt standen die Auswertung des Sportjahres 2017, die Finanzhaushalte 2017 und 2018, die Auswertung der Strategietagung des MTB, die personelle Besetzung der MTB-Geschäftsstelle ab 1. Januar 2018, die Vorbereitungen auf den 10. Landesturntag des MTB und die Reform im Passwesen des DTB.
Die bundesweite „Offensive Kinderturnen“ im MTB spielte auch eine vorrangige Rolle und wird bereits im Monat Januar 2018 mit Veranstaltungen in den Turnbezirken Lausitz und Oderland/Uckermark unter dem Motto „Offensive Kinderturnen - Netzwerken mit starken Vereinen“ in die Praxis umgesetzt.                             

                           

Wichtige Voraussetzungen im Sportjahr 2017 geschaffen
MTB-Präsidentin Birgit Faber schätzte zu Beginn ein, dass der MTB das zu Ende gehende Sportjahr 2017 erfolgreich genutzt hat, um Schwung zu holen für die weitere perspektivische Entwicklung des MTB bis zum Sportjahr 2020.
Höhepunkte wie der 4. Brandenburger Sport- und Fitness-Kongress, der „Märkische  Familiensporttag“ im Rahmen des Deutschen Turnfestes und eine MTB-Strategietagung waren wichtige Etappen. 
Mit Blick auf den 10. Landesturntag des MTB am 3. November 2018 in Potsdam müssen jetzt die Ergebnisse der Strategietagung vom September in den einzelnen Bereichen zielgerichtet umgesetzt und mit anspruchsvollen Inhalten untersetzt werden. Das gilt insbesondere für die neu zu erarbeitende Satzung und die damit verbundene strukturelle Ausrichtung des Verbandes.

Verbandsmanager statt Geschäftsführer
Mit dem Ausscheiden von MTB-Geschäftsführer Rolf Lorenz zum 31.12.2017 – er geht in Vorruhestand – wird eine Neubesetzung notwendig.
Im Ergebnis von 21 eingegangenen Bewerbungen wurden mit ausgewählten Kandidaten konkrete Gespräche geführt. Im Zusammenhang mit der perspektivischen Neuorientierung des MTB wurde bei dieser Gelegenheit die bisherige Stellenbezeichnung eines Geschäftsführers durch Verbandsmanager ersetzt, weil so die spezifischen und konkreten Aufgaben und Verantwortlichkeiten deutlicher erkennbar werden.
Mit Wirkung vom 01.01.2018 sind Kathrin Fuhrmeister-Jabbour (39) und Julian Heeren (32) Verbandsmanagerin/r. In der NL-Ausgabe 01/18 stellen wir beide einschließlich ihrer Zuständigkeiten im MTB vor.
Die offizielle Verabschiedung von Rolf Lorenz durch das MTB-Präsidium erfolgt am 21. Januar 2018 im Rahmen der „MTB-Sportlerehrung 2017“ in der Berliner Mercedes-Benz Arena.

Reform des DTB-Passwesens
Der Hauptausschuss des Deutschen Turner-Bundes (DTB) hat am 5. November 2017 die Umstellung und eine Modernisierung des Passwesens beschlossen. Damit gelten ab 01.01.2019 einheitliche Regeln von der Bundes- über die Landes- bis hin zur Turnbezirksebene.
Damit entfällt die Ausgabe von Startpässen in gedruckter Version. Stattdessen wird eine einmalige und lebenslang gültige ID für alle Wettkämpfer/innen eingeführt. Diese ist in einer zentralen Datenbank hinterlegt und Voraussetzung, um an Wettkämpfen unter dem Dach des DTB – von Bundes- bis Turnbezirksebene – teilzunehmen. Stichtag für die Umstellung soll der 31.12.2018 sein.
Der MTB wird zu gegebener Zeit ausführlich über Startrechte, Gebühren, Gültigkeitsbereich, Übergangsregelungen u. a. m. informieren.

Völkerball als neue Sportart im MTB
Mit Wirkung vom 01. Januar 2018 hat der MTB eine Sportart mehr in seinem Angebot. Völkerball wurde vom Hauptausschuss als neuer Fachbereich in den MTB aufgenommen und untersteht dem Vizepräsident Sport. Jens-Uwe Grande ist Vorsitzender des  Fachbereichs und wird diesen in der NL-Ausgabe 01/18 näher vorstellen.                   (Besch)