„Turnen macht Spaß“

Datum: 26.04.2017

Kritisch wurden die einzelnen Auftritte begutachtet. (Foto: K. Bergemann)

Ende März hieß es in Erkner wieder „Turnen macht Spaß“. Es war bereits der 13. Wettkampf den die Abteilung Turnen der SG Chemie Erkner e. V. unter diesem Motto ausrichtete und der sich stets großer Beliebtheit erfreut.
Startberechtigt sind jene, die nicht drei- oder viermal in der Woche trainieren und nicht an Landesmeisterschaften teilnehmen. Das war Voraussetzung, um startberechtigt zu sein. 230 Turnerinnen und Turner aus 17 Vereinen des Landes Brandenburg waren am Start. Eine große organisatorische Herausforderung für den Ausrichter.

Am Vormittag zeigten die Jüngsten in den Wettkampfklassen P1 - P3 ihr Wettkampfprogramm. Man sah, dass die Kleinen wirklich Spaß am Turnen hatten. Sie gaben alles, kämpften und freuten sich über gelungene Übungen.
In der P1/wbl. konnten Clara Eberwein (TSC Strausberg) und Fabiene Fritzsche (SG Chemie Erkner) das oberste Treppchen besteigen. In der P2/wbl. gewann Tamira Lange (GS „Gebrüder Grimm“ Brandenburg). In der P3/wbl. freute sich Carolin Fiege (TSV Blau-Weiß Schwedt/Oder) über den Sieg. Bei den Jungen siegten Cilian Arnstedt (Rathenower TV) in der P1, Jan Vlaskin (TSV Blau-Weiß Schwedt/Oder) hatte in der P2 und Christoph Smolarek (SG Chemie Erkner) in der P3 die Nase vorn.

Am Nachmittag zeigten die Turnerinnen und Turner der P5 und der LK4 ihr Können. Die  Mädels turnten in der LK4 einen Dreikampf und konnten das Gerät, das ihnen nicht so lag, weglassen. Besonders am Boden und auf dem Balken waren dadurch recht ansprechende Übungen zu sehen.
In der P5 siegten in ihren Altersklassen Felizia Ziesemer (TSV Rangsdorf), Amy Gersdorf (Blau-Weiß Schwedt/Oder), Jonathan Durchstecher (BSRK 1883) und Kimi Urban (Blau-Weiß Schwedt/Oder).
In der LK4 konnten sich Via Vollrath (SG Chemie Erkner), Meike Behlke und Maja Goldmann (beide RTV „F. L. Jahn“) sowie Maxim Werner (Mahlower SV) über erste Plätze freuen.
Aber nicht nur die Sieger, jeder Teilnehmer erhielt eine (Erinnerungs)Medaille, die auf dem Nachhauseweg stolz präsentiert wurde.

Ein Dankeschön an alle Helfer und Organisatoren die es ermöglichten, bei dieser großen Teilnehmeranzahl den Wettkampf zügig durchzuführen. Besonders gelobt wurden der ganztägige Imbiss mit Brötchen, Kuchen, Kaffee, Salat und anderen Kleinigkeiten.
Also dann bis zum nächsten Jahr, wenn es wieder heißt: „Turnen macht Spaß“.

(K. Bergemann/S. Pabst)