Unerwarteter internationaler Zuspruch

Datum: 12.06.2018

Als punkthöchster Turner im Finale gewann Caio Lauxtermann (3. v. r.) den „Brandenburg-Pokal“ bei den Jungen. (Foto: SCC)

Das 7. GymCity – Open, internationales Trampolinturnier um den „Brandenburg-Pokal“, vereinte am 9. Juni in der Cottbuser Lausitz Arena die unerwartet hohe Anzahl von 260 Turnerinnen und Turner aus zwölf Ländern. Damit wurde insbesondere das zunehmende internationale Ansehen des Wettkampfes bestätigt, der den deutschen Startern einerseits zum Sammeln von Punkten zum Erreichen eines DTB-Kaderstatus diente, zugleich aber auch eine Qualifikation für die diesjährigen Weltmeisterschaften war.
Für die Starter des SC Cottbus holte Caio Lauxtermann in der GCO 6 den 1. Platz. Jacob Bubner steuerte in der GCO 8 einen 3. Platz bei, vor seinem Clubkameraden Felix Hartmann, der Vierter wurde.

Alle Fakten auf den Tisch
Rundum war große Freude bei den Verantwortlichen nach Abschluss des Wettkampfes zu spüren. Der großartige Einsatz der Ausrichter, unterstützt von vielen freiwilligen Helfern, hatte sich gelohnt und verdient einen riesen Dank. Das gilt auch und vor allem für die beiden Trainer Uwe Marquardt und Martin Ruzicka, die als Hauptorganisatoren des Wettkampfes gleichzeitig in der Halle ihre Sportler am Gerät betreuten. Wo gibt es so viel Einsatz und Engagement eigentlich noch?
Uwe Marquardt zeigte sich von der hohen Anzahl der Starter beeindruckt. „Für uns heißt es jetzt, alle Fakten auf den Tisch zu legen und in Ruhe zu überlegen, wie wir das Ganze im nächsten Jahr gestalten können. Letztendlich vertreten wir den SC Cottbus Turnen, den Märkischen Turnerbund Brandenburg (MTB) und den Deutschen Turner-Bund (DTB) mit diesem Wettkampf nach außen.“
(N. Gärtner)