Musik- und Spielmannswesen

Titel „Bundesorchester“ verliehen

09.10.2019 09:43

Im Jahr 1991 fanden sich MusikerInnen aus 14 ehemaligen Schalmeienkapellen des DTSB der DDR zusammen und gründeten unter Leitung von Bodo Clauß (Leipzig) das Auswahlorchester Schalmeien (AWO). Ziel war es, das sportliche Musizieren zu erhalten und eine qualitative Steigerung der Vorführungen zu erreichen.

Rund 100 Mitglieder sind es aktuell, die dem Klangkörper in 28 Jahren bei seinen Auftritten ein unverwechselbares und nahezu einmaliges Image sowohl in Deutschland als auch bei Auftritten in Australien, Schottland und den USA verschafft haben.

Das ist auch den Verantwortlichen des Deutschen Turner-Bundes (DTB) nicht verborgen geblieben. Im August dieses Jahres hat das Technische Komitee Musik und Spielmannswesen des DTB (TK MSW) dem AWO offiziell den Titel „Bundesorchester Schalmeien“ verliehen und die Hoffnung geäußert, dass der Klangkörper neben dem „Bundesorchester Spielleute“ den DTB als bundesweites Spitzenorchester in der Öffentlichkeit unterstützt.

Dem AWO gehören auch Schalmeienspieler aus Brandenburg (MTB) und Berlin (BTFB) an.  Sie kommen von der Märkischen Schalmeienkapelle Brandenburg 1958, Schalmeienkapelle Rathenower Optis, Schalmeienkapelle Cottbus/Lauta, dem Schalmeienorchester MSV Grün-Weiß Fichtenberg, Schalmeienorchester „Fritz Weineck“ Berlin und Schalmeienorchester Berlin-Köpenick.

Text: Bernd Schenke