Rhythmische Sportgymnastik

Die Rhythmische Sportgymnastik (RSG) ist eine wunderschöne und anmutige Sportart, die einzig den Mädchen und jungen Frauen vorbehalten ist.
Bei uns kann man die Anfänge des Sports erlernen, aber auch bis zum Leistungssport trainieren. Wenn du also sehr beweglich bist und Interesse hast, diese Sportart näher kennen zu lernen, bist du bei uns herzlich willkommen.

 

Rhythmische Sportgymnastik

Margarita Kolosov holt alle DM-Titel und ist JWM-Kader!

24.06.2019 11:19

Alte und neue Deutsche Jugendmeisterin der Rhythmischen Sportgymnastik ist Margarita Kolosov vom SC Potsdam. Sie gewann im Mehrkampf mit Abstand und insgesamt 65,350 Punkten Gold und entschied alle 4 Gerätefinals souverän für sich. Offiziell wurde Margarita im Rahmen der Deutschen Meisterschaften als Juniorin-WM-Kader nominiert und vertritt Deutschland sowie den SC Potsdam bei den erstmaligen Jugend-Weltmeisterschaften der RSG in Moskau im Juli 2019. Caroline Gruschwitz gelang der 11. Mehrkampfplatz sowie ein 5. Platz im Finale Keulen in der JLK 14.

Margarita Kolosov bei der DM
Margarita Kolosov bei der DM

Es war ein langer Wettkampfmarathon bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften und Deutschen Jugendmeisterschaften in Nürnberg, ausgerichtet vom TSV 1849 Nürnberg. Am Freitag, 21. Juni turnten die Juniorinnen der JLK 13 und 14 ihren Mehrkampf mit den Handgeräten Seil, Ball, Keulen und Band.

In der JLK 14 ging Caroline Gruschwitz für den Märkischen Turnerbund Brandenburg (Verein: SC Potsdam) an den Start. Sie trainiert seit 2 Jahren regelmäßig am Bundesstützpunkt Berlin und hatte im Vorjahr einen 4. Platz im Mehrkampf und eine Bronzemedaille im Finale mit den Keulen erreicht. Dieses Jahr lief ihr Wettkampf nicht optimal. Mit einer verpatzten Seilübung verlief der Start äußerst unglücklich. Mit der Unsicherheit aus der ersten Übung gelang es ihr leider nicht, wieder in Topform zu kommen und erreichte im Mehrkampf aller 4 Handgeräte den 11. Platz mit insgesamt 37,1 Punkten. Mit den Keulen zog sie in das Finale der besten 8 Gymnastinnen ein und konnte einen guten 5. Platz erreichen.

Deutsche Jugendmeisterin der JLK 14 wurde Sandy Kruse von Bremen 1860. Silber und Bronze gingen an den Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund mit Neele Arndt und Katharina Fedorov.

Mehrkampf-Ergebnis JLK 14 

Final-Ergebnisse JLK 14

Top-Favoritin und Publikumsliebling Margarita Kolosov dominierte den Wettkampf in ihrer Altersklasse und turnte souverän mit vereinzelten kleinen Unsicherheiten einen starken Mehrkampf. Mit unglaublichen 16,25 Punkten Vorsprung bestätigte sie ihre hervorragende Leistung und qualifizierte sich für alle 4 Gerätefinals, die sie am Finaltag ohne Fehler in ihren Kürübungen gewann. Mit der Wettkampf-Höchstwertung von 18,400 Punkten mit den Keulen würde sie im internationalen Ranking einen vielversprechenden Platz erreichen können. Somit hat der Deutsche Turner-Bund neben Daria Varfolomeev (TSV Schmiden), Margarita als Juniorin-WM Kader nominiert. Margarita und Daria starten vom 19. bis 21. Juli  für Deutschland bei den 1. FIG Rhythmic Gymnastics Junior World Championships in Moskau.

Vizemeisterin der Juniorinnen Altersklasse 15 wurde Sophia Geberovitch vom TSV Bayer 04 Leverkusen. Bronze gewann Alissa Pjatich von Bremen 1860.

Mehrkampf-Ergebnis JLK 15

Final-Ergebnisse JLK 15

Margarita absolvierte ihre Ausbildung im Alter von 5 bis 12 Jahren beim SC Potsdam unter Leitung der Landestrainerin Sylke Flügel, Choreografin Jana Fiedler und Balletttrainerin Olga Post. Schon ab dem Alter von 9 Jahren dominierte sie ihre Altersklasse und konnte jährlich die Bundesentscheide gewinnen. Sie trug zu einer sehr erfolgreichen Nachwuchsentwicklung der RSG beim SC Potsdam bei und war von Beginn an ein Vorbild für alle jüngeren Nachwuchsgymnastinnen in Potsdam. Mittlerweile trainiert Margarita seit 3 Jahren am Nationalmannschaftsstützpunkt in Schmiden unter Leitung von Trainerin Yuliya Raskina und Sie nimmt dort eine hervorragende Entwicklung und genießt eine verantwortungsvolle Betreuung. 

Der MTB gratuliert euch herzlich und wünscht alles erdenklich Gute und viel Erfolg bei deinen ersten offiziellen Weltmeisterschaften der Juniorinnen in der Rhythmischen Sportgymnastik.

Text: Jana Fiedler

Beschreibung der Sportart:

RSG ist eine Turnsportart, die aus der Wettkampfgymnastik mit und ohne Handgeräte entstanden ist. Sie wird mit Instrumentalmusik-Begleitung durchgeführt, kann aber auch Geräusche in der Musik und seit 2013 auch mit Gesang  verturnt  werden. Die RSG vereint vor allem gymnastische und tänzerische Elemente und erfordert in hohem Maß Körperbeherrschung, Gleichgewichts- und Rhythmusgefühl.

In der RSG gibt es fünf Handgeräte, das Seil, der Reifen, der Ball, die Keulen und das Band. In den kleinen Altersklassen, Kinderleistungsklassen 7 – 9 Jahre (KLK), Kinderwettkampfklassen 9 – 10 Jahre (KWK), Schülerleistungsklasse 10 Jahre (SLK), Schülerwettkampfklassen 11 – 12 Jahre (SWK) und Juniorenleistungsklasse 11 – 12 Jahre (JLK) darf eine Übung ohne Handgerät gezeigt werden.

Rhythmische Sportgymnastik  wird auf einer  13x  13 m großen Wettkampfmatte geturnt. Es gibt die Einzel- und Gruppengymnastik. Letztere besteht aus einer Formation  von 5 Gymnastinnen.

Wettkampfformen:

Leistungssport RSG       

  • Kinderleistungsklasse 7 – 9 Jahre (Landesmeisterschaften , MiniMäuse-Cup, Teddy-Pokal)
  • Schülerleistungsklasse 10 Jahre (Landesmeisterschaften, Talentsichtung Bundesweit)
  • Juniorenleistungsklassen 11 – 12 Jahre (LM, Deutsche Jugendmeisterschaften)
  • Juniorenleistungsklassen 13 – 15 Jahre (LM, Deutsche Junioren Meisterschaften, Junioren Europameister und Weltmeisterschaften)
  • Meisterklasse ab 16 Jahre und älter (LM, Deutsche Meisterschaften, Europa und Weltmeisterschaften sowie Olympische Spiele)

Wettkampfsport RSG

  • Kinderwettkampfklassen 9 – 10 Jahre (Landesmeisterschaften)
  • Schülerwettkampfklassen 11 – 12 Jahre (LM und Deutschland Cup)
  • Juniorenwettkampfklassen 13 – 15 Jahre (LM und Deutschland Cup)
  • Freie Wettkampfklasse ab 16 Jahre und älter (LM und Deutschland Cup)

Besonderheiten/Anmerkungen:

Alle vier Jahre gibt es ein neues bzw. überarbeitetes Reglement, genannt Code Pointage. Dieser wird immer nach den Olympischen Spielen überarbeitet und neue Regelungen festgelegt. Der aktuelle Code Pointage ist von 2016 – 2020 gültig.