Rhythmische Sportgymnastik

Die Rhythmische Sportgymnastik (RSG) ist eine wunderschöne und anmutige Sportart, die einzig den Mädchen und jungen Frauen vorbehalten ist.
Bei uns kann man die Anfänge des Sports erlernen, aber auch bis zum Leistungssport trainieren. Wenn du also sehr beweglich bist und Interesse hast, diese Sportart näher kennen zu lernen, bist du bei uns herzlich willkommen.

 

Rhythmische Sportgymnastik

Caroline Gruschwitz vom SC Potsdam startet in der Bundesliga für den BSP Berlin

20.08.2019 15:23

Ab 2020 wird es in Deutschland wieder eine Bundesliga in der Rhythmischen Sportgymnastik geben.

Für Caroline Gruschwitz, die seit September 2015, am Bundesstützung RSG in Berlin trainiert, und Ihren Teamkolleginnen Anja Kosan, Isabel Waibel, Lilly Rotärmel, Angelina Suchara, Neele Arndt, Oana Bran, Katharina Fedorov, Aldana Palacin und Francine Schöning heißt es sich über die Qualifikationswettkämpfe (23./24.11.2019 in Hachenburg (Mitteil-Rhein) & 7./8.12.2019 in Berlin-Marzahn) für die Bundesliga 2020 zu qualifizieren.

Wir gratulieren Caro zu den Leistungen wünschen viel Erfolg bei den Qualifikationswettkämpfen.

Text: Sylke Flügel                                                                                                                                                                        
Landestrainerin Rhythmische Sportgymnastik

Beschreibung der Sportart:

RSG ist eine Turnsportart, die aus der Wettkampfgymnastik mit und ohne Handgeräte entstanden ist. Sie wird mit Instrumentalmusik-Begleitung durchgeführt, kann aber auch Geräusche in der Musik und seit 2013 auch mit Gesang  verturnt  werden. Die RSG vereint vor allem gymnastische und tänzerische Elemente und erfordert in hohem Maß Körperbeherrschung, Gleichgewichts- und Rhythmusgefühl.

In der RSG gibt es fünf Handgeräte, das Seil, der Reifen, der Ball, die Keulen und das Band. In den kleinen Altersklassen, Kinderleistungsklassen 7 – 9 Jahre (KLK), Kinderwettkampfklassen 9 – 10 Jahre (KWK), Schülerleistungsklasse 10 Jahre (SLK), Schülerwettkampfklassen 11 – 12 Jahre (SWK) und Juniorenleistungsklasse 11 – 12 Jahre (JLK) darf eine Übung ohne Handgerät gezeigt werden.

Rhythmische Sportgymnastik  wird auf einer  13x  13 m großen Wettkampfmatte geturnt. Es gibt die Einzel- und Gruppengymnastik. Letztere besteht aus einer Formation  von 5 Gymnastinnen.

Wettkampfformen:

Leistungssport RSG       

  • Kinderleistungsklasse 7 – 9 Jahre (Landesmeisterschaften , MiniMäuse-Cup, Teddy-Pokal)
  • Schülerleistungsklasse 10 Jahre (Landesmeisterschaften, Talentsichtung Bundesweit)
  • Juniorenleistungsklassen 11 – 12 Jahre (LM, Deutsche Jugendmeisterschaften)
  • Juniorenleistungsklassen 13 – 15 Jahre (LM, Deutsche Junioren Meisterschaften, Junioren Europameister und Weltmeisterschaften)
  • Meisterklasse ab 16 Jahre und älter (LM, Deutsche Meisterschaften, Europa und Weltmeisterschaften sowie Olympische Spiele)

Wettkampfsport RSG

  • Kinderwettkampfklassen 9 – 10 Jahre (Landesmeisterschaften)
  • Schülerwettkampfklassen 11 – 12 Jahre (LM und Deutschland Cup)
  • Juniorenwettkampfklassen 13 – 15 Jahre (LM und Deutschland Cup)
  • Freie Wettkampfklasse ab 16 Jahre und älter (LM und Deutschland Cup)

Besonderheiten/Anmerkungen:

Alle vier Jahre gibt es ein neues bzw. überarbeitetes Reglement, genannt Code Pointage. Dieser wird immer nach den Olympischen Spielen überarbeitet und neue Regelungen festgelegt. Der aktuelle Code Pointage ist von 2016 – 2020 gültig.