Informationen zum Coronavirus - ABSAGEN bis 20.04.2020

11.03.2020 11:18

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung des neuartigen Coronavirus haben die Verantwortlichen des MTB entschieden, alle Sport-Veranstaltungen für den Zeitraum bis Ende der Osterferien (20. April 2020) inklusive aller Verbandsveranstaltungen abzusagen.

Hände waschen | Bildquelle: Shutterstock
Hände waschen | Bildquelle: Shutterstock

Stand: 12.03.2020, 15:00 Uhr

Aktuelle Hinweise zu den Terminen finden sich hier

Nach ausführlicher Analyse folgt der MTB den Hinweisen des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn und des Präsidenten des Robert-Koch-Instituts Prof. Wieler vom 11. März, wonach die Ausbreitung des Coronavirus bestmöglich verlangsamt werden muss. Je langsamer sich das Coronavirus ausbreitet, desto besser kann das Gesundheitssystem mit den Herausforderungen der Pandemie umgehen. Je weniger Menschen sich gleichzeitig anstecken, desto besser können Ärzte und Ärztinnen schwerkranke Patienten behandeln.

+ + + + + + + + + + + + + + + 
Eine Übersicht der betroffenen Veranstaltungen finden sich hier:
14.03.2020 | Rhythmische Sportgymnastik und Gymnastik | Landesmeisterschaften; Potsdam
14.03.2020 | Gerätturnen | Landesmeisterschaften Senioren; Lauchhammer
19.03.2020 | Gerätturnen | 50. Landesfinale Jugend trainiert für Olympia & Paralympics
21.03.2020 | Sportakrobatik | Potsdam-Pokal, Potsdam 
22.03.2020 | Gerätturnen | Landesmeisterschaft Jugend und Erwachsene; Brandenburg a.d.H.
28.03.2020 | Gerätturnen | Turnen-macht-Spaß-Wettkampf, Erkner 
28.03.2020 | Aerocic | Offene Berlin-Brandenburgische Meisterschaft, Blankenfelde-Mahlow
+ + + + + + + + + + + + + +  

Weitere Veranstaltungen können folgen. Die Veranstaltungen sollen nachgeholt werden.

Dieser Schritt ist dem MTB sehr schwer gefallen, letztendlich ist er aber umso konsequenter. „Wir sind fest davon überzeugt, dass wir mit dieser Entscheidung unserer gesellschaftlichen Verantwortung für die 65.000 im Turnen in Brandenburg engagierten Menschen sowie unserer Mitmenschen gerecht werden und damit unseren Teil dazu beitragen, die Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Jeder sollte Menschenansammlungen, wenn sie nicht unbedingt notwendig sind, meiden,“ so Birgit Faber, Präsidentin des MTB.

Der MTB gibt auf seiner Internetseite aktuelle Hinweise zum Umgang mit dem Coronavirus. Grundsätzlich gilt für die Vereine und Vereinsmitglieder, sich nach den Risikobewertungen des Robert-Koch-Instituts, des Landesgesundheitsamtes und der kommunalen Behörden zu richten und sich entsprechend zu informieren.

Empfehlungen:

Wir empfehlen unseren Mitgliedsvereinen, die aktuellen Informationen des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg, des LSB Brandenburg und des MTB zu verfolgen. Die Entscheidung über eine Aufrechterhaltung des Trainingsbetriebes liegt in den Händen der Vereine. Wir hoffen, dass die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen konsequent umgesetzt werden (Bereitstellung von Desinfektionsmitteln, Belüftungen, Verzicht auf Händeschütteln, etc.). Als MTB können wir die keine Vereinsmaßnahmen und/oder den Trainingsbetrieb absagen, unser Rat besteht darin, umsichtig zu handeln und sehr achtsam zu sein. Der Schutz muss sich auch auf die Übungsleiterinnen und Übungsleiter beziehen.

Kontakt:

Gerne steht die Präsidentin des Märkischen Turnerbundes Brandenburg, Birgit Faber (birgit.faber@tsv-falkensee.de) und die MTB-Geschäftsführerin Katrin Fuhrmeister-Jabbour (katrin.fuhrmeister(at)maerkischer-turnerbund.de) für weitere Informationen zur Verfügung.

+ + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + + 

Die Ausbreitung des Coronavirus hat zunehmend Auswirkungen auf den organisierten Sport. Durch die Dynamik der derzeitigen Infektionsausbreitung ändert sich die aktuelle Situation sehr schnell und es können derzeit keine längerfristigen Vorhersagen gegeben werden. Es ist nicht möglich, allgemeingültige Vorgaben und Empfehlungen für alle Sporttreibenden und/oder Sportveranstalter zu treffen, nichtsdestotrotz möchten wir versuchen, Sie im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmöglich über die aktuelle Situation zu informieren.

Als Dachverband des deutschen Sports beschäftigt sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) intensiv mit der Thematik des Coronavirus und dessen Einfluss auf den Sport in Deutschland. Der Leitende Olympiaarzt Prof. Dr. med. Bernd Wolfarth hat bereits in den vergangenen Wochen aktuelle Empfehlungen vor allem für Trainingslager und Wettkampfreisen im Spitzensport herausgegeben, die auf der DOSB-Homepage veröffentlicht wurden. Dies wird auch beibehalten.

Zu den aktuellen Empfehlungen

Darüber hinaus hat der DOSB eine Task Force berufen, die die unterschiedlichen Anfragen zu diesem Themenfeld koordiniert und diese unter Beratung durch jeweilige Expert/innen zeitnah beantwortet. Hier wurden die wichtigsten Fragen mit den jeweiligen Antworten für Sie zusammengestellt, die bis jetzt an den DOSB gerichtet wurden. Diese Sammlung wird ständig aktualisiert. Zudem hat der DOSB relevante Informationen aus externen Quellen (z.B. dem Robert Koch-Institut) auf seiner Homepage zusammengetragen.

Zu den wichtigsten Fragen mit den jeweiligen Antworten des DOSB und allen Neuigkeiten rund um das Thema Coronavirus

Wir hoffen, Ihnen damit ein wenig Unterstützung bei der Entscheidungsfindung geben zu können. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass es sich stets um Einzelfallentscheidungen auf der Basis der entsprechenden Rahmenbedingungen vor Ort in Abstimmung mit dem regionalen Gesundheitsamt handelt. 

Weitere Informationen zum Thema: 

 

Veranstaltungen des Deutschen Turner-Bundes

Derzeit sind für Wettkämpfe des Deutschen Turner-Bundes keine zusätzlichen Maßnahmen geplant. Diese finden wie geplant statt. Kurzfristige Änderungen sowie regional bedingte Absagen sind jedoch nicht auszuschließen, wir bemühen uns um rechtzeitige Information. Über Veranstaltungsabsagen oder -verschiebungen werden wir auf dieser Website informieren.

Im Allgemeinen weisen wir auf die konsequente und eigenverantwortliche Einhaltung der "allgemeinen Hygienerichtlinien" hin. Wir bitten Personen mit Krankheitssymptomen im Zweifelsfall nicht zu den Wettkämpfen anzureisen. Dies betrifft Zuschauer/innen, Aktive und Kampfrichter/innen gleichermaßen.

 

 

Anhänge