Rhythmische Sportgymnastik

Die Rhythmische Sportgymnastik (RSG) ist eine wunderschöne und anmutige Sportart, die einzig den Mädchen und jungen Frauen vorbehalten ist.
Bei uns kann man die Anfänge des Sports erlernen, aber auch bis zum Leistungssport trainieren. Wenn du also sehr beweglich bist und Interesse hast, diese Sportart näher kennen zu lernen, bist du bei uns herzlich willkommen.

 

Gymnastik/Tanz

Margarita Kolosov (SC Potsdam) dominiert die Deutschen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik

07.06.2021 16:42

Im Rahmen der Finals (3.-6. Juni 2021) fanden die deutschen Meisterschaften der Rhythmischen Sportgymnastik in Dortmund statt. Dabei konnte die für den SC Potsdam startende Gymnastin Margarita Kolosov alle fünf Titel für sich entscheiden. Nach ihrem Triumpf im Mehrkampf belegte die 17jährige auch in allen vier Gerätefinals jeweils den ersten Platz.

Mehrkampf

Nach einem spannenden Wettkampf entschied Margarita Kolosov den Mehrkampf mit 77,050 Punkten für sich und verwies Melanie Dargel (TG Worms, 68,35 Pkt.) und Sandy Kruse (Bremen 1860/57,825 Pkt.) auf die Plätze. Trotz ihres Triumphes zeigte sich die 17jährige Potsdamerin nicht glücklich mit ihren Leistungen. Gleich bei ihrem ersten Vortrag mit dem Reifen (16,225) verbuchte sie mehrere Handgerätverluste und fand sich auf dem zweiten Platz wieder. Mit großem Wettkampfgeist zeigte sie eine wunderbare Ballübung (21,375) und steigerte sich mit ihrer Keulen-Darbietung (22,20) zur Deutschen Meisterin im Mehrkampf.

Als erste Brandenburgerin überhaupt kürte sich Margarita Kolosov als beste Deutsche Gymnastin mit der Mehrkampfkrone in der RSG.

Einzelfinals

In den Einzelfinals (5./6. Juni 2021) zeigte die neue deutsche Mehrkampfmeisterin ihr volles Können: sie errang den Deutschen Meistertitel mit Reifen (19,40), Ball (23,325), Band (18,85) und Keulen (20,55). Einzig den Keulentitel musste sich die im Leistungszentrum Schmiden (Stuttgart) trainierende Potsdamerin mit ihrer dortigen Trainingskollegin Melanie Dargel (TG Worms) teilen, die exakt auf das gleiche Ergebnis kam und sich darüber hinaus jeweils Silber mit den anderen Handgeräten sicherte.

"Ich bin überwältigt“, kommentierte die neue deutsche Gymnastikkönigin ihren zweiten Wettkampftag.  Ein großes Dankeschön schickt sie ihrer Potsdamer Trainerin Sylke Flügel, die Margarita als Landestrainerin am Landesleistungsstützpunkt Rhythmische Sportgymnastik mit dem stützpunkttragenden Verein SC Potsdam jahrelang trainierte. Sylke und Marga stehen bis heute im engen Kontakt.

Bereits heute (7. Juni 2021) reist Margarita Kolosov weiter zu den Europameisterschaften der RSG ins bulgarische Varna, wo sie den Deutschen Turner-Bund vertreten wird. „Am schwarzen Meer will ich stabile Übungen zeigen und hoffentlich das Mehrkampffinale erreichen“, kündigt Kolosov an.

Das ganze Sportland Brandenburg drückt Marga beide Daumen.

Bildquelle: DTB/ minkusimages

Beschreibung der Sportart:

RSG ist eine Turnsportart, die aus der Wettkampfgymnastik mit und ohne Handgeräte entstanden ist. Sie wird mit Instrumentalmusik-Begleitung durchgeführt, kann aber auch Geräusche in der Musik und seit 2013 auch mit Gesang  verturnt  werden. Die RSG vereint vor allem gymnastische und tänzerische Elemente und erfordert in hohem Maß Körperbeherrschung, Gleichgewichts- und Rhythmusgefühl.

In der RSG gibt es fünf Handgeräte, das Seil, der Reifen, der Ball, die Keulen und das Band. In den kleinen Altersklassen, Kinderleistungsklassen 7 – 9 Jahre (KLK), Kinderwettkampfklassen 9 – 10 Jahre (KWK), Schülerleistungsklasse 10 Jahre (SLK), Schülerwettkampfklassen 11 – 12 Jahre (SWK) und Juniorenleistungsklasse 11 – 12 Jahre (JLK) darf eine Übung ohne Handgerät gezeigt werden.

Rhythmische Sportgymnastik  wird auf einer  13x  13 m großen Wettkampfmatte geturnt. Es gibt die Einzel- und Gruppengymnastik. Letztere besteht aus einer Formation  von 5 Gymnastinnen.

Wettkampfformen:

Leistungssport RSG       

  • Kinderleistungsklasse 7 – 9 Jahre (Landesmeisterschaften , MiniMäuse-Cup, Teddy-Pokal)
  • Schülerleistungsklasse 10 Jahre (Landesmeisterschaften, Talentsichtung Bundesweit)
  • Juniorenleistungsklassen 11 – 12 Jahre (LM, Deutsche Jugendmeisterschaften)
  • Juniorenleistungsklassen 13 – 15 Jahre (LM, Deutsche Junioren Meisterschaften, Junioren Europameister und Weltmeisterschaften)
  • Meisterklasse ab 16 Jahre und älter (LM, Deutsche Meisterschaften, Europa und Weltmeisterschaften sowie Olympische Spiele)

Wettkampfsport RSG

  • Kinderwettkampfklassen 9 – 10 Jahre (Landesmeisterschaften)
  • Schülerwettkampfklassen 11 – 12 Jahre (LM und Deutschland Cup)
  • Juniorenwettkampfklassen 13 – 15 Jahre (LM und Deutschland Cup)
  • Freie Wettkampfklasse ab 16 Jahre und älter (LM und Deutschland Cup)

Besonderheiten/Anmerkungen:

Alle vier Jahre gibt es ein neues bzw. überarbeitetes Reglement, genannt Code Pointage. Dieser wird immer nach den Olympischen Spielen überarbeitet und neue Regelungen festgelegt. Der aktuelle Code Pointage ist von 2016 – 2020 gültig.

Kaderathletinnen Leda Krause und Margarita Kolosov